Elastizität / Schlagfestigkeit

Physikalische Eigenschaften von Farben und Beschichtungen spielen eine wichtige Rolle in der Qualitätskontrolle. Je nach Art der Anwendung muss die Beschichtung äußerst hart und unnachgiebig sein, wie zum Beispiel die Beschichtung auf dem Rumpf eines Eisbrechers. Automobilbeschichtungen erfordern jedoch eine gewisse Flexibilität, da die dünnen Bleche der Karosserie nicht ganz starr sind und ein Zuschlagen der ...

Physikalische Eigenschaften von Farben und Beschichtungen spielen eine wichtige Rolle in der Qualitätskontrolle. Je nach Art der Anwendung muss die Beschichtung äußerst hart und unnachgiebig sein, wie zum Beispiel die Beschichtung auf dem Rumpf eines Eisbrechers. Automobilbeschichtungen erfordern jedoch eine gewisse Flexibilität, da die dünnen Bleche der Karosserie nicht ganz starr sind und ein Zuschlagen der Haube nicht dazu führen sollte, dass die Farbe abblättert. Coil Coatings, die für Produkte wie weiße Ware oder zur Verkleidungen hergestellt werden, sollten über hervorragende Umformeigenschaften verfügen.

Mehrere empirische Tests

Es gibt eine Reihe von verschiedenen empirischen Tests, die verwendet werden, um z.B. Prüfbleche zu verformen, um so die Formbeständigkeit und Flexibilität zu beurteilen. Beschichtungen, die einen solchen Test nicht bestehen, zerbrechen und/oder lösen sich vom Untergrund. Es gibt ebenfalls einige Überschneidungen zwischen den verschiedenen Test-Systemen und deren Ergebnisse. Viele Tests geben Auskunft über ähnliche Parameter wie Elastizität/Umformen, Widerstand, Haftung, Härte, Sprödigkeit, Stressresistenz etc..

Obwohl sich einige Tests überschneiden gibt es keinen Querverweis für ihre Ergebnisse.

Weitere Informationen können im Abschnitt Härte/Kratzwiderstand gefunden werden.

Gewöhnlich benutzte Tests

Allgemeine üblich verwendete Tests in der Farben-und Lackindustrie sind:

  • Biegetest

Mit diesem Verfahren wird eine beschichtete Prüfbleche über einen definierten Dorn gebogen. Hierzu stehen zylindrische Dorne mit verschiedenen Durchmessern oder ein konischer Dorn zur Verfügung.

Je kleiner der Durchmesser, desto schärfer ist die Verformung des Prüfbleches, welche zur Dehnung der Platte einschließlich der Beschichtung führt. Eine schärfere Verformung verursacht mehr Stress für die Beschichtung, was zu Rissen oder Haftungsversagen führen kann.

Zylindrische Biegeversuch sind im Vergleich zu konischen Biegeversuchen genauer. Diese haben jedoch den Vorteil, dass eine Reihe von Dorndurchmesser auf nur einem Prüfblech überprüft werden können.

  • Kugelfalltest

Mit dem Kugelfalltest wird eine schnelle Verformung eines beschichteten Prüfblechs herbeigeführt. Ein festgelegtes Gewicht wird auf ein Prüfblech aus unterschiedlichen Höhen fallen gelassen. Der Schaden auf dem Prüfblech wird nach dem Test begutachtet und gibt Auskunft über die physikalischen Eigenschaften der Beschichtung wie z.B. der Elastizität, Härte und Haftung.

Für die Lackindustrie gibt es verschiedene Tests gem. ISO 6272, ASTM D2794 u.a. Jede Norm hat ihre eigenen Besonderheiten wie Gewicht, Stanzform, direkte oder indirekte Auswirkungen etc..

  • Tiefungsprüfgerät

Tiefungsprüfgeräte erzeugen im Gegensatz zum Kugelfalltest eine langsamere Verformung des Prüfbleches. Ein Prüfstempel wird langsam in das Prüfblech unter standardisierten Bedingungen gedrückt. Die Verformung des Bleches wird visuell beobachtet. Der Tiefungsprüfwert einer Beschichtung ist der Punkt der Verformung, an dem die Beschichtung beginnt zu brechen.

Um diesen Test korrekt durchführen zu können ist es von größter Wichtigkeit, dass die Verformung langsam und gleichmäßig – ohne Unterbrechung – ausgeführt wird.


mehr

Es werden alle 12 Ergebnisse angezeigt