Korrosion / Verwitterung

Nach DIN EN ISO 8044, ehemals DIN 50900 Teil 1, lautet die Definition von Korrosion: „Die Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine messbare Veränderung des Werkstoffes bewirkt und zu einer Beeinträchtigung der Funktion eines metallischen Bauteils oder eines ganzen Systems führen kann.“ In den meisten Fällen sind diese Reaktionen elektronischer Natur. Chemische Verbindungen wie Salze sind ...

Nach DIN EN ISO 8044, ehemals DIN 50900 Teil 1, lautet die Definition von Korrosion:
„Die Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine messbare Veränderung des Werkstoffes bewirkt und zu einer Beeinträchtigung der Funktion eines metallischen Bauteils oder eines ganzen Systems führen kann.“
In den meisten Fällen sind diese Reaktionen elektronischer Natur. Chemische Verbindungen wie Salze sind geladene Ionen, die durch Hydration gelöst werden. Je nach Art der Salze setzen diese die kritische relative Luftfeuchtigkeit herab. Durch die hygroskopische Natur der Salze ziehen diese das Wasser aus der Luft und erhöhen somit die Leitfähigkeit.

Die gängigen Normen nach ISO, DIN und ASTM werden wie folgt kurz beschrieben:

DIN EN ISO 9227 (ehemals DIN 50 021)
Die zu prüfenden Objekte befinden sich in einer Kammer. Es wird eine 5%ige NaCI-Lösung mit kontrolliertem ph-Wert bei einer Temperatur von 35°C bis 50°C vernebelt. Dieser Nebel schlägt sich auf die Objekte als eine korrosiv wirkende Salzwasserlösung nieder. Die Dauer der Prüfung ist dem vorher entwickelten Anforderungsprofil zu entnehmen. Dies kann von 96h bis 720h dauern. Die Objekte nach der entsprechenden Prüfdauer mit deionisiertem Wasser (VE-Wasser) abspülen. So werden lose Korrosionsprodukte auf den Objekten entfernt. Für die Objektbewertung muss ein Referenzmuster erstellt werden. Die Korrosionsbeständigkeit leitet sich von der Zeit ab, die ein Objekt den Test übersteht, ohne dass das beschichtete Metall korrodiert.

ASTM B117
Die amerikanische Norm ASTM B117 ist die älteste Norm für den Korrosionstest. Es ist ein neutraler Salzprühtest für relative Korrosionsuntersuchungen. Die Vielseitigkeit dieses Tests ermöglicht eine einfache Durchführung und verhindert eine Replikation. Die Ergebnisse dienen zu Vergleichszwecken innerhalb der gleichen Testreihe. Die ASTM B117 wird in erster Linie zum gegenseitigen Vergleich der Ergebnisse eingesetzt. Die Nutzung dieser Norm ist besonders geeignet für statische Objekte wie Zäune, Möbel usw.. Für diese Anwendung gibt es eine gute Korrelation zwischen Testergebnissen und der Praxis.


mehr

Es werden alle 6 Ergebnisse angezeigt